Die Zinnwerke

Am Veringhof 7 bietet Platz für Künstlerinnen und Künstler
sowie Kulturschaffende unterschiedlichster Disziplinen.

Vergangenheit

Die Zinnwerke wurden 1903 zur Verhüttungvon Zinnerzen gegründet, sie zählten bis zur Stilllegung 1963 zu den wichtigsten Kupferhütten Deutschlands.

Die Hallen

In den ehemaligen Elektrolyse-Hallen der Zinnwerke wird Freiraum Spielraum –
sie sind Plattform für DICH · FESTE · GENUSS · KINO · MODE · MUSIK · ZUKUNFT.
Durch die mobile Gerüstinstallation SCHAU.SPIEL.PLATZ. gibt es eine flexible Infrastruktur, die den Ort für alle öffnet.

Der Maschinenraum

Als produktives Labor ist der Anbau der Hallen Heimat zahlreicher Kreativer.
Das Zentrum ist aus sich selbst heraus gewachsen, wirkt aktiv in den Stadtteil hinein und wird zum Schaufenster des Kulturkanals.

 

Zukunft

Bald macht das hier noch mehr Zinn – Zukunftvisionen folgen.

Anfahrt

Mit dem Metrobus 13 zur Haltestelle »Veringstraße Mitte« gedüst, die »Neuhöfer Straße« heruntergelaufen, in die Straße »Am Veringhof« eingebogen, zur linken Seite gewendet und schon ist man da! Eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen ist außerdem vorhanden.